Suche

Eleganz der Worte

Bücher. Gedanken. Inspiration.

Schlagwort

Leben

Mercè Rodoreda: Der Garten über dem Meer

Zunächst eine Vorbemerkung: Dies ist ein Buchtipp für literarische Genießer. Der im Jahr 1967 erschienene (und 2014 von mare in Deutschland veröffentlichte) Roman „Der Garten über dem Meer“ von der katalanischen Autorin Mercè Rodoreda (1908 – 1983) ist der Inbegriff für ein langsames Schweifen über die Seiten und ein tiefes Eintauchen in die Sprache. Der_Garten_über_dem_Meer_Mercè_Rodoreda Weiterlesen „Mercè Rodoreda: Der Garten über dem Meer“

Advertisements

Pia Solèr: Die Weite fühlen

PiaSolèr_DieWeitefühlenEin ganz wunderbares kleines Buch ist „Die Weite fühlen. Aufzeichnungen einer Hirtin“, auf das ich in Lübeck bei der Messe für unabhängige Verlage „Die Buchmacher“ aufmerksam geworden bin. Es ist aus dem Jahr 2011, aber wunderbar zeitlos. Geschrieben wurde es von Pia Solèr, einer waschechten Hirtin aus der Schweiz, herausgegeben von dem kleinen, feinen Verlag weissbooks.w mit Sitz in Frankfurt/Main. Weiterlesen „Pia Solèr: Die Weite fühlen“

Marie Malcovati: Nach allem was ich beinahe für dich getan hätte

MarieMalcovati_Nachallemwasichbeinahefürdichgetanhätte„Nach allem was ich beinahe für dich getan hätte“ von Marie Malcovati, erschienen bei der Edition Nautilus, ist in vielerlei Hinsicht ein wirklich ungewöhnlicher Roman:

  1. Zwei wildfremde Menschen sitzen auf einer Bank.
  2. Stundenlang.
  3. Ein Polizist der Kantonspolizei beobachtet sie.
  4. Ort des Geschehens ist ein Bahnhof.
  5. Was für ein Romandebüt.

Weiterlesen „Marie Malcovati: Nach allem was ich beinahe für dich getan hätte“

Benedict Wells: Gefühlsexplosion auf Papier

Foto_AmEndederEinsamkeit

Im Februar 2016 ist der neue Roman von Benedict Wells beim Diogenes Verlag erschienen: „Vom Ende der Einsamkeit“. In diesem Buch schreibt der 1984 geborene Autor über die Fragilität des Lebens – und den Versuch, am selbigen festzuhalten. Weiterlesen „Benedict Wells: Gefühlsexplosion auf Papier“

Jasmine Warga: Von schwarzen Löchern, die Hoffnung geben

JasmineWarga_MeinHerzundandereschwarzeLöcher

Es gibt sie einfach, diese Momente im Leben, in denen alles sinnlos scheint, in denen die Gefühle einem die Luft abdrücken, sich ein schwarzes Loch auftut. Und manchmal, da dauert dieser Moment eben länger, wobei die Gründe hierfür wirklich vielschichtig sein können. Die 16-jährige Aysel, Titelheldin in Mein Herz und andere schwarze Löcher von Jasmine Warga, kennt diese Momente. Weiterlesen „Jasmine Warga: Von schwarzen Löchern, die Hoffnung geben“

Selja Ahava: Selten war Vergessen schöner

Ahava_Der_Tag_Cover_kleinManche Bücher sind schwer in Worte zu fassen, obwohl sie selbst in so schöne Worte gekleidet sind. Der Tag, an dem ein Wal durch London schwamm von der finnischen Autorin Selja Ahava ist so ein Buch.

Entdeckt habe ich das Buch durch einen wunderbaren Zufall. Eine Freundin, Madita vom Blog „Das Gartenjahr“, meinte sich dunkel zu erinnern, dass ich zu eben diesem Buch eine Rezension geschrieben hätte. Das hätte ich, wäre das Buch schon damals auf meinem Radar gewesen … das aber nur so nebenbei. Irgendwie passt dieses dunkle Erinnern dann auch perfekt zu dem Buch, denn zu den zentralen Elementen dieses wundervollen wie genialen Romans gehören Erinnern und Vergessen. Weiterlesen „Selja Ahava: Selten war Vergessen schöner“

John Green: LESEN. JETZT. UNBEDINGT.

Am 12. Juni 2014 kommt Das Schicksal ist ein mieser Verräter in die deutschen Kinos und deshalb an dieser Stelle die unbedingte und dringende Leseempfehlung für die Romanvorlage von John Green. Was für ein herzzerreißendes, trauriges, glücklich machendes Stück Literatur.

Dies ist der Trailer … schluchz … und ja, es könnte gut sein, dass ich mir diesen Film anschaue, auch wenn ich um Romanverfilmungen üblicherweise einen riesigen Bogen mache. Bevor ihr allerdings ins Kino geht, müsst ihr das Buch lesen. Es ist wirklich und wahrhaftig einfach grandios.

Alan Bennett: Ein wahrlich königliches Lesevergnügen

Buchcover Die souveräne Leserin von Alan Bennett streichelt die literarische Seele und besticht als Ausgabe vom Wagenbach Verlag mit einem roten Stoffeinband durch eine gelungene Optik und Haptik. In meinem Bücherregal gehört Alan Bennetts Werk zu den schönsten Ausgaben überhaupt, ein Buch, das sich rundherum wundervoll anfühlt, innen wie außen. Weiterlesen „Alan Bennett: Ein wahrlich königliches Lesevergnügen“

Alex Capus: Sehnsucht nach Leben

Ihr kennt das vielleicht auch: Buchgeschenke bergen oft ein gewisses Risiko. Zu unterschiedlich die Geschmäcker, zu groß die Bandbreite. Allerdings ergibt sich so auch die Möglichkeit, ein Buch zu schenken, das schon mehrfach umkreist, doch nie gekauft wurde. In meinem Fall handelt es sich um Der Fälscher, die Spionin und der Bombenbauer von Alex Capus, dessen Retro-Cover mit der Frau am Hafen es mir schon längst angetan hatte. Geschenkt haben mir diesen Roman dann zwei Schweizer, vielleicht auch, weil das Buch in der Schweiz seinen Anfang nimmt. Weiterlesen „Alex Capus: Sehnsucht nach Leben“

Francesc Miralles: Eine literarische Interpretation von #catcontent

Samuel und die Liebe zu den kleinen DingenEin Buch mit einer niedlichen Katze auf dem Cover, also quasi die literarische Übersetzung des im Internet so beliebten #catcontent, gehört zu meinen liebsten Buchentdeckungen: Samuel und die Liebe zu den kleinen Dingen von Francesc Miralles. Gefühlt das ganze Internet gerät beim Anblick von Katzenfotos in Verzückung … was ich nicht so recht nachvollziehen kann, aber mir erging es so beim Lesen dieses Buches. Weiterlesen „Francesc Miralles: Eine literarische Interpretation von #catcontent“

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: