Suche

Eleganz der Worte

Bücher. Gedanken. Inspiration.

Kategorie

Tipps

Mein Buch zum Indiebookday 2016

Header_ibd_2016_rgb

Ich bin ein großer Fan von kleinen, unabhängigen Verlagen. Die Gründe hierfür sind vielschichtig, aber u. a. bewundere ich sie dafür, mit welcher Leidenschaft sie dem Verlegen von Büchern – oft gegen den Strom (und Goliath) – nachgehen. Und so Themen und Autoren abseits des Mainstream eine Stimme geben. Weiterlesen „Mein Buch zum Indiebookday 2016“

Advertisements

Welttag des Buches: Lasst uns lesen, reden, feiern

Heute ist Welttag des Buches – ein Tag, um Worte, Geschichten und natürlich Bücher zu feiern. Aus diesem Anlass möchte ich euch auf die tolle Aktion vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels e.V. und der Stiftung Lesen hinweisen, die zum 20. Welttag des Buches initiiert wurde. Weiterlesen „Welttag des Buches: Lasst uns lesen, reden, feiern“

Das Buch, das ein Kunde gerade braucht – und viele weitere Argumente für (m)eine Lieblingsbuchhandlung

Vom 10. bis 16. November 2014 findet deutschlandweit die „Woche unabhängiger Buchhandlungen“ (WuB) statt. Ich habe diese Initiative für ein Gespräch mit der Buchhändlerin meines Vertrauens – Claudia Hartmann von der Buchhandlung Hartmann – genutzt, weil eben dies für mich ein Kernpunkt von kleinen, feinen Buchhandlungen ist: das Zusammenkommen und Sprechen von und mit Menschen, die wie ich ein ähnliches Interesse am geschriebenen Wort haben. Und weil ich finde, dass Buchhandlungen niemals nie aus dem Stadtbild verschwinden dürfen. Für mich ist die Buchhandlung Hartmann ein Kleinod, ein Hafen voller Inspiration, ein glücklichmachendes Plätzchen Erde. Während des Gesprächs habe ich im Hinterzimmer aka Bücherhimmel gesessen und erlebt, wie sie es schafft, dass sich Menschen wie Zuhause fühlen. Es ist und bleibt einfach meine absolute Lieblingsbuchhandlung. Auf geht’s zum Gespräch. Weiterlesen „Das Buch, das ein Kunde gerade braucht – und viele weitere Argumente für (m)eine Lieblingsbuchhandlung“

1. Lange Nacht der Literatur in Hamburg

Logo Lange Nacht der Literatur

Am 30. August 2014 (Samstag) findet sie statt: die 1. Lange Nacht der Literatur in Hamburg. Mit dabei sind eine Menge großartige Autoren, die in Buchläden in ganz Hamburg mit Lesungen inspirieren werden. Beim Blick auf das Programm fällt die Entscheidung schwer. Jan Christophersen liest zum Beispiel aus „Echo“ und Kim Leine aus „Ewigkeitsfjord“. Beide Autoren würde ich zu gerne live erleben und mir so ein Bild von ihren Büchern machen.

Weiterlesen „1. Lange Nacht der Literatur in Hamburg“

Subway Book Review: Inspiration aus der New Yorker U-Bahn

Ich liebe das Internet. Aus vielerlei Gründen. Ein ganz besonderer Fan bin ich, wenn ich neue, großartige Dinge entdecke, die es ohne die modernen Technologien nicht geben würde und von denen ich zudem ohne Facebook und Co. nie erfahren hätte. Solch eine Entdeckung ist Subway Book Review, eine Seite, die von Uli Beutter Cohen gestartet wurde, als sie nach New York gezogen ist und gesehen hat, wie viel New Yorker lesen und dass es ihnen die Printausgaben angetan haben. Weiterlesen „Subway Book Review: Inspiration aus der New Yorker U-Bahn“

John Green: LESEN. JETZT. UNBEDINGT.

Am 12. Juni 2014 kommt Das Schicksal ist ein mieser Verräter in die deutschen Kinos und deshalb an dieser Stelle die unbedingte und dringende Leseempfehlung für die Romanvorlage von John Green. Was für ein herzzerreißendes, trauriges, glücklich machendes Stück Literatur.

Dies ist der Trailer … schluchz … und ja, es könnte gut sein, dass ich mir diesen Film anschaue, auch wenn ich um Romanverfilmungen üblicherweise einen riesigen Bogen mache. Bevor ihr allerdings ins Kino geht, müsst ihr das Buch lesen. Es ist wirklich und wahrhaftig einfach grandios.

Deutschland. Ein Wandermärchen: Ich bin ein offizieller Unterstützer

Deutschland. Ein Wandermärchen

Anna Magdalena Bössen geht auf die Reise. Eine Literaturreise. Quer durch Deutschland mit dem Fahrrad – und im Gepäck hat sie ein Literaturprogramm. Dieses Programm führt sie auf, wo auch immer es sich anbietet – im Wohnzimmer, auf der grünen Wiese oder im Klassenzimmer. Das Ganze nennt sich Deutschland. Ein Wandermärchen. Ich finde die Idee so toll, dass ich mich entschieden habe, sie mit einer kleinen Geste zu unterstützen – und lasse mir gegen einen kleinen Unterstützerbeitrag von unterwegs eine Postkarte mit exklusivem Reisebericht schicken. Hier könnt ihr das auch machen (lassen). Ihr könnt Anna Magdalena Bössen aber auch eurer/m Liebsten ein Liebesgedicht live an der Haustür rezitieren lassen oder ein Stimmcoaching/Lesetraining bei ihr buchen oder euren Namen in den Wind schreien lassen. Die Liste der möglichen Dankeschöns ist lang. Ich finde, das Wandermärchen sollte wahr werden – was meint ihr?!

Raum für Bücher

Bücher im Fenster (via Bookshelfporn.com)
Büchertraum via Bookshelfporn.com

„Platz ist in der kleinsten Hütte“ heißt es immer, wenn sich viele Gäste ankündigen, und wer wie ich begeistert Bücher hortet, weiß, dass dieses Sprichwort wahr ist. Mein Traum ist es, eines Tages, eine eigene Bibliothek zu haben, mit Wänden voller Bücher und einer bequemen Lesecouch (auf der man auch mal eindösen kann…). Bis es jedoch soweit ist, schaue ich mit großer Verzückung immer wieder bei Bookshelf Porn vorbei, einer Traumsammlung von Fotos für Buchliebhaber wie mich. Und es kommen immer wieder neue hinzu … . Und auch Homedit.com hat eine ganz fantastische Sammlung mit verschiedenen Aufbewahrungsmöglichkeiten für Bücher zusammengestellt, die ihr hier aufrufen könnt. Auch bei Flickr kommen Bücherliebhaber auf ihre Kosten, z.B. bei der Bookshelves & Bookcases Flickr Group.

Bei mir fliegen die Bücher gerne mit wundervollen Buchstaben durch die Wohnung – hier zu sehen beim Traumhändler für Buchstabenliebhaber: freundts.

Lasst euch inspirieren … ich träume derweil weiter.

Glücklichmacher aus Papier

Nicht immer füllen Worte ganze Bücher, manchmal finden sie ein wunderbares Zuhause auf einem Poster, einer Postkarte, einem Block. Ganz genau deshalb möchte ich zukünftig immer mal wieder Glücklichmacher aus Papier und den Laden/Shop dahinter vorstellen. Weiterlesen „Glücklichmacher aus Papier“

Tipp: Doris Dörrie bei BRIGITTE LIVE am 3. März in Hamburg

Foto: 2012 Constantin Film Verleih GmbH/Dieter Mayr
Foto: 2012 Constantin Film Verleih GmbH/Dieter Mayr

Doris Dörrie bin ich in der Vergangenheit weniger als Autorin denn als Regisseurin der Filme „Männer“, „Bin ich schön?“ und „Der Fischer und seine Frau“ begegnet. Aus ihren Filmen habe ich  immer Denkanstöße mitgenommen und ganz genau das erwarte ich auch, wenn sie im Rahmen der Reihe BRIGITTE LIVE „Die Stunde der Frauen“ von der Chefredakteurin der BRIGITTE, Brigitte Huber, interviewt wird. Los geht’s am 3. März um 20:00 Uhr in den Hamburger Kammerspielen. Infos gibt es hier und hier. Weiterlesen „Tipp: Doris Dörrie bei BRIGITTE LIVE am 3. März in Hamburg“

Placing Literature

Karte von "Placing Literature"
Karte von „Placing Literature“ (Quelle: http://www.placingliterature.com/map)

 

 

 

 

 

 

 

Beim International Festival of Arts and Ideas im Juni 2013 ist mit Placing Literature ein cooles Projekt gestartet, das versucht, literarische Werke und deren Orte auf einer Weltkarte festzuhalten.

In New York findet sich (natürlich) „Der Fänger im Roggen“ von J. D. Salinger und in Mumbai „Geheime Tochter“ von Shilip Somaya Gowda. Auch in Deutschland gibt es schon ausgewählte Orte. Hamburg z.B. mit Tino Hanekamps „So was von da“.

Das Projekt steht noch ganz am Anfang, aber ich werde es auf jeden Fall beobachten, denn das finde ich eine wirklich interessante Herangehensweise an Literatur. Gerade der Ort gibt den Charakteren ein zu Hause, einen Rahmen. „Der Fänger im Roggen“ ohne New York? Für mich unvorstellbar. Genauso unvorstellbar für mich wiederum „Geheime Tochter“ in New York. Das wäre eine ganz andere Geschichte. Die Literaturwissenschaftlerin in mir würde dazu gerne ins Detail gehen. Eigentlich freue ich mich aber noch viel mehr darauf, mich dem nächsten Buch zu widmen. Tja, die Zeiten ändern sich eben.

Buchladen-Highlight auf Rügen

Auf der Insel Rügen, genauer in Baabe gibt es eine neue Perle, einen Buchladen, der quasi mein halbes Buchregal führt. Wahnsinn. Selten habe ich mich so in einem Buchladen wiedergefunden. Jonathan Safran Foer war genauso zugegen wie Julian Barnes. Tana French und Muriel Barbery. Zum Glück war aber nur mein halbes Buchregal vertreten, denn so konnte ich zwei neue Bücher mitnehmen… Ich freue mich, dass es in Baabe mit Beiboot (beiboot-baabe.de) nun einen so tollen Buchladen gibt, so dass ich mich bei Besuchen vor Ort immer mit neuem Lesestoff eindecken kann. Herrlich. Und dann ab an den Strand.

Beiboot_Baabe_Dankeschön
Die Dankeschön-Sticker vom Beiboot lassen Ostseeherzen höher schlagen.

Sandskulpturen-Festival 2013: „Welt der Bücher“

Sandskulpturenfestival

Am Eingang sitzt die strenge Bibliothekarin und man hört sie quasi „Psst“ hauchen. Traut man sich herein, sitzen, stehen und liegen da Harry Potter, Graf Dracula und Struwwelpeter sowie weitere Figuren aus beliebten Klassikern, Krimis und Liebesromanen – in Sand gemeißelt. Gemeinsam durch diese mit Geduld und Geschick erschaffenen Sandwelten zu pilgern und zu raten, welche literarischen Helden sich da auftun, macht gute Laune und weckt Erinnerungen an das eine oder andere gute Buch. Besonders eignet sich ein Ausflug zum Sandskulpturen-Festival übrigens, wenn das schöne Wetter gerade eine kleine Auszeit nimmt, denn das Ausstellungsgelände ist überdacht. Und unbedingt einen Blick ins „Gruselzelt“ werfen, da wartet u.a. Hannibal Lecter.

Noch bis zum 3. November 2013 (täglich von 10 – 18 Uhr) findet ihr das Sandskulpturen-Festival im Ostseebad Binz auf Rügen. Hier gibt’s weitere Infos. Übrigens, Rügen ist auch sonst immer eine Reise wert. Wirklich.

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: